Klima­er­wärmung

#Ozeanerwärmung  #Treibhauseffekt  #Albedo  #Grönland  #Eisschild  #Golfstrom  #Meeresspiegelanstieg

ERKLÄRVIDEO: „How Whales Change Climate“

(Kompletter Film)

Inhalt

When whales were at their historic populations, before their numbers were reduced, it seems that whales might have been responsible for removing tens of millions of tonnes of carbon from the atmosphere every year.

Vernetzen

 

ERKLÄRVIDEO: „How Whales Can Solve the Climate Crisis“

Inhalt

A humpback whale is worth $2 million. 🐋 The size of that number terrified even Ralph Chami, the economist who appraised the value of a whale. But can we even put a figure on these giant marine mammals? A group of economists certainly thinks so, and it’s all to do with how whales can help us to fight climate change. As it turns out, they sequester tonnes of C02. We look in detail at how whales are contributing to saving the planet, and how we in turn need to start saving them.

Vernetzen

 

VORTRAG: „Harald Lesch: Klimawandel die Auswirkungen – von der Eiszeit zur Heißzeit“

Inhalt

Im Vortrag „Klimawandel die Auswirkungen – von der Eiszeit zur Heißzeit“ geht Harald Lesch auf aktuelle Entwicklungen zum Thema Klimawandel und Treibhausgase sowie deren Wirkung auf unser Klima ein.

DOKU: „Der Ozean – Ein Ökosystem im Wandel „

(Kompletter Film)

Inhalt

Das größte Ökosystem unserer Erde verändert sich. Der aktuelle Klimawandel lässt weltweit nicht nur die Wassertemperatur steigen, er beeinflusst auch die eigentliche Chemie des Meerwassers — mit weitreichenden Folgen für das Leben im Ozean. Der AWI-Film „Der Ozean — Ein Ökosystem im Wandel“ zeigt, welche Veränderungen Wissenschaftler bereits heute beobachten, aber auch welche Folgen sie noch erwarten.

Vernetzen

 

DOKU: „Klimamodelle – Wärmepumpe Ozean“

(Kompletter Film)

Inhalt

Wie können wir uns besser auf Tropenstürme oder Dürren vorbereiten? Jochem Marotzke untersucht die Schwankungen der atlantischen Meeresströmung, die für diese extremen Klimazustände ausschlaggebend sind. Er kann sie mehrere Jahre in die Zukunft präzise vorhersagen. (Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg)

Vernetzen

 

DOKU Teil 1: „Rückkehr der Sintflut – Wenn das ewige Eis schmilzt“

(Kompletter Film)

Inhalt

Das Gesicht der Erde wird sich in den kommenden 50 Jahren dramatisch verändern – als Folge des Treibhauseffektes, den der Mensch zu verantworten hat. An einigen Orten kann man das bereits beobachten. Die Welt hat ihr Gleichgewicht verloren. So schwindet in Grönland unaufhaltsam das Eis. Experten gehen davon aus, dass die riesigen Eisberge völlig abschmelzen und große Teile Asiens, Amerikas und Europas auf Dauer überflutet werden. Das Gesicht unseres Planeten wird sich als Folge des Treibhauseffektes in den kommenden 50 Jahren dramatisch verändern. Schon heute spüren wir die Auswirkungen des Klimawandels. Unsere Kinder und Enkel wird die Katastrophe mit voller Wucht treffen.

Vernetzen

 

DOKU Teil 2: „Rückkehr der Sintflut – Wie unsere Kinder leben werden“

(Komletter Film)

Vernetzen

 

DOKU: „Welt unter Wasser – Der Klimawandel und seine Folgen“

(ZDF Info | Kompletter Film)

Inhalt

Nachdem sich die Menschheit dem Thema Klimawandel noch immer eher lustlos nähert und Emissionsgrenzen nur langsam einzuführen beginnt, glauben einige Klimatologen daran, dass der Meeresspiegel um bis zu 70 Meter steigen könnte.

ERKLÄRVIDEO: „Plastik im Meer, CO2, Überfischung, Mikroplastik, Klimawandel – Wir brauchen die Meere Doku“

(Schlaumal – Umwelt, Mensch und Tier | 2015)

Inhalt

Plastik im Meer, CO2, Mikroplastik, Klimawandel – Wir brauchen die Meere zum überleben aber zerstören sie systematisch. In der kurzen Doku erfahrt ihr alle wichtigen Fakten über den Zusammenhang von den Meeren und unserem Überleben. Die Gefahren für unsere Ozeane sind Plastikmüll durch Umweltverschmutzung, Mikroplastik das von Tieren gefressen wird und toxisch wirkt, Öl durch Ölkatastrophen, der Klimawandel und die damit einhergehende Erwärmung der Meere, CO2, die Versauerung der Meere, Überfischung und Walfang, Rohstoffgewinnung und industrielles Abwasser. Jeder Einzelne kann seinen Teil dazu beitragen diese Situation zu verbessern oder zumindest nicht Teil des Problems zu sein: nachhaltiger leben und auf Plastik zu verzichten wäre z.B. ein erster Schritt in die richtige Richtung. Achtet darauf, dass in eurer Kosmetik kein Mikroplastik enthalten ist.

Vernetzen

 

Vortrag: „Scientists‘ Warning“ @ COP24

(This presentation from November 5, 2018 was delivered to the ‚Foresight Group‘ of the EU Commission in Brussels, Belgium.)

Inhalt

The assessment of our global prospects is extremely severe. The conclusions may be upsetting and perhaps life-changing for many. But the conclusions should not be taken in lightly.

PSYCHOLOGICAL SUPPORT NOTES I chose to keep this video in ‚Unlisted‘ mode for 10 weeks because I felt that it would be a hard pill to swallow for most people, and that some emotional support needed to be provided when I finally presented it. Well, now is the time, and I think in a way the set of http://ScientistsWarning.TV programs I produced in Poland at COP-24 ARE the emotional support, especially the ones with Greta Thunberg, our little ‚truth-teller‘ extraordinaire. So please watch them and Subscribe. Reality is quite a complex affair. I hold that we might achieve some measure of what is energetically referred to as ‚redemption‘ if we (individually and collectively) were to ‚repent‘ of our wasteful, abusive ways. I ‚quote‘ those words since I don’t want them to evoke the standard religious interpretations. I use them more in the sense of morally and energetically re-balancing our psyches in harmony with the natural world. So watch this video as a though it were an ‚oracle‘ of one possible, perhaps probably future. Take the questions it raises seriously. Take them to ‚heart‘, so to speak. Then be in your heart (‚coeur‘ in French) with courage to face the future with equanimity, and perhaps change the future with your intention and your heart.

Vernetzen

 

The Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC)

Stiftung firmm

Die Stiftung firmm setzt sich aktiv für die Erforschung und den Schutz von Walen und Delfinen und ihres Lebensraums Meer ein.

Unser Standort Tarifa an der Straße von Gibraltar dient als Forschungs­station und bietet allen Besuchern die Möglich­keit, die faszinierenden Meeressäugetiere in ihrem natürlichen Lebens­raum zu erleben.